Ortskapelle Hinterbrünst ("Marienkapelle")

Einleitung
Ortskapelle Hinterbrünst - AussenMit dem Bau der durch ihre Ausstrahlung beeindruckenden kleinen, aber wunderschönen Marienkapelle, hat die Dorfgemeinschaft ihre Glaubensüberzeugung gezeigt. Die Kapelle steht auch als ein Zeichen der guten Zusammenarbeit, zwischen politischer Gemeinde, Pfarrgemeinde, Dorfgemeinschaft, ehrenamtlicher Arbeit und gegenseitiger Hilfsbereitschaft zur Ehre Gottes und zum Wohl der Menschen.

Aufbau der Dorfkapelle: 1933
Benediziert: Am 20. Oktober 1934 durch Pfr. Alois Maurer
Erste Renovierung: 1985
Generalsanierung: 1998-2000
Patronin: Maria Himmelfahrt
Patrozinum: 15. August
Gottesdienst: Jeden Montag um 19.00 Uhr
Mesner: Herr Josef Voit
Aus der Geschichte
Ortskapelle Hinterbrünst - AltarUnter der Führung des Bürgermeisteramtes in Hinterbrünst und durch Herrn Andreas Gilch in Waldheim, sowie unter der Verwaltung der Pfarrei Neukirchen zu St. Chr. durch H. H. Siegmund Raith wurde 1933 in Hinterbrünst mit dem neuen Schulhaus auch eine Schulkapelle gebaut. 1934 wurde ein Altar mit der Gottesmutter und dem Jesuskind beschafft.

1934 wurde durch den Gastwirt Josef Holfelder eine Glocke gestiftet. Diese wurde am 19. Oktober 1934 zu Ehren des Hl. Josef, geweiht.

Am 20. Oktober 1934 wurde die Kapelle in der vorgeschriebenen Form von Pfarrer Alois Maurer von Neukirchen St. Chr. benediziert.

Ortskapelle Hinterbrünst - Innen1958 hat der Kapellenausschuss die Renovierungsarbeit übernommen. Durch die Mithilfe der Dorfgemeinschaft und allen Freunden, Helfern und Gönnern ist diese Renovierungsarbeit wunderbar gelungen.

Die Generalsanierungsarbeit im Jahre 1998 hat wieder gezeigt, wie stark die Dorfgemeinschaft in ehrenamtlicher Arbeit und gegenseitiger Hilfsbereitschaft ist. Mit einer feierlichen Dankmesse haben die Bewohner den Abschluss der Generalsanierung im Juli 2000 durch Domkapitular Hüttner gefeiert.
Andenken
Sterbebild Pfarrer RaithHier ist das Sterbebild von Pfarrer Siegmund Raith.
Dankesworte
Ortskapelle Hinterbrünst - AussenanlageEs ist lobenswert, dass der Kapellenausschuss unter der Leitung von Herrn Ludwig Herrmann, mit der Feuerwehr, dem Soldaten und Kriegerverein, und mit der Jagdgenossenschaft, die Erhaltung, Betreuung und Pflege der gesamten Kapellenanlage möglich macht. Dem Kapellenausschuss Brünst wünschen wir weiterhin ein erfolgreiches Wirken zur Ehre Gottes und zum Wohle der Menschen.

Möge diese wunderschöne Marienkapelle immer wieder Versammlungsstätte zum Gebet und Gottesdienst sein. Mögen alle, die die Marienkapelle in Hinterbrünst besuchen, die Fürsprache der Gottes Mutter und unserer Mutter Maria innere Ruhe und Kraft schöpfen und die begleitende Hand Gottes in ihrem täglichen Leben erfahren.