Kultur & Bräuche

Die vielen verschiedenen Bräuche sind ein Reichtum der Völker. Damit in unserer Pfarrei das Brauchtum, besonders das christliche, nicht verloren geht, pflegen wir es bewußt. Es trägt zur Festigung der Gemeinschaft, Vertiefung des Glaubens und zur Freude des Einzelnen bei.
Johannisfeuer
JohannisfeuerDas Feuer gehört zu den elementarsten Voraussetzungen des menschlichen Lebens. Weil es hell und warm macht, erinnert es uns an Gottes Wahrheit und Liebe. Am Geburtsfest des heiligen Johannes kehrt die Sonne von ihrem Höchststand um und die Tage beginnen kürzer zu werden. Weil Johannes sich klein gemacht hat um Jesus zu erhöhen, entzünden wir an seinem Festtag das Johannisfeuer.
Bräuche in der Adventszeit
Nikolaus - Brauch in der AdventszeitAdvent ist die Zeit der Stille, Ruhe und Besinnung, die uns auf die Ankunft des Herrn vorbereiten soll. Adventliche Feiern, singen, basteln in der Familie und Gemeinschaft sollen uns zur Ruhe und Besinnlichkeit verhelfen. Adventskranz und Adventskalender, Adventsfeier, Lichterlrorate, Waldweihnachten, Besuch des Nikolaus, Dreikönigsingen, Sternsingeraktion haben einen festen Bestand bei uns.
Adventskranz
Der Adventskranz gehört zum beliebten Brauch in der Adventszeit. Er ist ein Zeichen der Hoffnung. Das Licht der vier Kerzen zeigt den stufenweisen Aufstieg zum vollen Licht der Weihnacht und deutet auf Jesus, das Licht der Welt. Der grüne Kranz bedeutet Leben und Gemeinschaft.
Die Adventsfeiern
AdventsfeierDie einzelnen Vereine und Verbände halten eine Adventsfeier, um ihre Mitglieder zur Ruhe und Besinnlichkeit zu führen und um den Zusammenhalt zu fördern.
Waldweihnacht
In Weihnachtlicher Atmosphäre eine Stunde im Wald mit besinnlichen Adventstexten und Musik, ist ein Erlebnis für die Seele. Die KLJB Waldkirch und der OVW Georgenberg veranstalten jedes Jahr diese Feierstunde, welche von der Bevölkerung gut angenommen wird. Zum Ausklang gibt es Glühwein und Gebäck.
Dreikönigssingen
Aus Liebe für uns Menschen ist Gott in Jesus Mensch geworden. Er ist "Emmanuel" Gott mit uns. Dies ist eine frohe Botschaft. Wir bringen diese Freude und unsere Dankbarkeit zum Ausdruck durch das Dreikönigssingen.
Sternsingeraktion
SternsingeraktionAls Heilige Drei Könige verkleidet, ziehen unsere Ministrantinnen und Ministranten von Haus zu Haus und erbitten den Segen Gottes für das Haus und seine Bewohner. Sie sammeln Spenden um den armen Kindern in der Welt zu helfen. Diese Aktion "Kinder helfen Kinder" ist bei uns ein edler Brauch geworden.
Lichterlrorate: Rorate coeli "Tauet ihr Himmel"
LichterlrorateBei Kerzenschein und mit adventlicher Musik Gottesdienst zu feiern, trägt zur Verinnerlichung und Besinnung dieser Tage bei. Jeder Kirchenbesucher erhält ein Adventslicht, das er mit nach Hause nimmt und ihn erinnern soll, daß auch er Licht in seiner Umgebung sein soll.
Hausbesuch des Nikolaus
Nikolaus - Hausbesuch des NikolausMit großer Freude und Aufregung erwarten die Kinder den Besuch des heiligen Nikolaus, den die Eltern beim OWV bestellen. Die Nikolausfeiern sind auch in den einzelnen Vereinen sehr beliebt. Nikolausfeier und Hausbesuch vom Nikolaus, erinnern an die Güte und Liebe des Heiligen und regen uns zum Nachahmen von guten Taten an.
Martinszug
Mit Freude und Begeisterung tragen die Kinder die selbstgebastelten Laternen durch die Straßen. Hoch zu Pferd reitet der heilige Martin mit, der durch seine Mantel-Teilung ein populärer Heiliger geworden ist. Die geweihten Martinshörnchen werden anschließend verteilt. Durch die Martinsfeier wird uns die Liebe zu den Armen verdeutlicht. Durch den Laternenzug sollen wir erinnert werden, durch unsere Liebesgaben, Licht denen zu bringen, die in materieller oder geistiger Not sind.
Krippenspiel in der Kinderchristmette
KrippenspielDie Grundschulkinder mit Ihren Lehrkräften führen ein Krippenspiel in der Kinderchristmette auf. So verkünden sie in ihrer Weise die frohe Botschaft, daß Gott ein Kind wurde.
Weihnachtsbesuch
WeihnachtsbesuchDie Mitglieder vom Sozialausschuß des Pfarrgemeinderates besuchen die Alten und Kranken unserer Pfarrei und beschenken sie. Weihnachten, das Fest der Liebe, des Friedens und der Freude, soll uns zusammenführen zu einer großen Familie und niemand soll sich ausgegrenzt fühlen.
Blasiussegen
Am Fest Maria Lichtmeß oder am Blasiustag selbst, empfangen die Gläubigen den Blasiussegen. Dieser soll auf die Fürsprache des heiligen Blasius vor Halskrankheiten und allen Bösen bewahren.
Palmprozession
PalmprozessionDer Ursprung der christlichen Palmsonntagsfeier geht auf Jerusalem zurück, wo man die einzelnen Ereignisse des Leidensweges Jesu in eigenen Feiern und Riten nachbildete. In der Pfarrkirche und in den Filialen, ist die Palmweihe mit Palmprozession mit anschließender Liturgiefeier zum Beginn der Karwoche ein Brauch geworden.
Ratschn
RatschnAm Gründonnerstag verstummen die Glocken bis zur Auferstehungsfeier in der Osternacht. Dreimal am Tag, zum Morgen-, Mittag-, und Abendgebet gehen unsere Minis mit ihren Ratschn von Haus zu Haus, um an die Gebetszeiten zu erinnern. Sie lassen ihre Holzratschn klappern und tragen lautstark die Einladung "Wir ratschn, wir ratschn, den englischen Gruß, damit jeder Christ weiß, wann er beten muß" vor. Am Karsamstag bitten sie um Gaben für die Anstrengung dieser Tage.
Das Heilige Grab der Karwoche
Das Heilige Grab der KarwocheAm Karfreitag ist das Heilige Grab mit dem Leichnam Jesu am Seitenaltar in der Kirche aufgebaut, damit die Gläubigen am Leiden und Sterben Jesus teilnehmen können.
Osterlicht
OsterlichtWie Weihnachten, wird das Festgeheimnis der Auferstehung in der Samstag-Nacht gefeiert. In einer langen Liturgie werden verschiedene Elemente verbunden. Osterfeuer - Osterkerze – Osterlicht - Osterwasser. Jeder Gottesdienstbesucher bekommt ein Osterlicht am Eingang der Kirche. Nach dem Gottesdienst nehmen unsere Gläubigen das Osterlicht mit nach Hause, als Zeichen das nicht die Finsternis, sondern das Licht, nicht der Tod, sondern das Leben, nicht Gewalt, sondern die Liebe siegt.
Ostereier
OstereierDie Eier sind Zeichen des Lebens. Das geweihte Osterei, das jeder Kirchenbesucher erhält, soll das neue Leben von dem Auferstandenen Herrn versinnbilden.
Osterbrunnen
OsterbrunnenDas Wasser ist Zeichen für das Leben. Jedes Leben braucht Wasser um überleben zu können. Der Osterbrunnen dient als Zeichen für das neue Leben, das der Auferstandene Jesus uns schenkt.
Speisenweihe
SpeisenweiheDie Tischgemeinschaft der Gläubigen mit dem Auferstandenen in der Eucharistie soll sich am Ostertag gleichsam als Agape mit dem Auferstandenen, in ihren Häusern fortsetzen. Dazu bitten die Gläubigen Gott, um die Segnung der Speisen. Sie bringen in Körben Brot, Eier, Schinken, Salz und Osterlämmer mit zur Kirche und nehmen die gesegneten Speisen mit nach Hause um gemeinsam Mahl zu halten. Dies soll auch ein Zeichen des ewigen Ostermahls sein.
Flurprozession - Bittage
FlurprozessionAn drei Tagen vor Christi Himmelfahrt ziehen wir in Prozession betend und singend durch die Fluren und beenden diese mit einem Gottesdienst, um Gott zu bitten, das er die Früchte der Erde geben, segnen und erhalten wolle.
Fronleichnamprozession
FronleichnamprozessionBetend und singend, begleitet von den Kommunionkindern und den Gläubigen trägt der Priester die Monstranz mit dem eucharistischem Brot "unter dem Himmel", durch die Straßen. An 4 Altären wird der eucharistische Segen gespendet. Die Gläubigen machen zur Ehre Gottes Blumenteppiche mit verschiedenen eucharistischen Motiven und bringen dadurch ihre Verehrung zum Ausdruck. Ein Kränzchen das aus den Birkenzweigen, die den Altar schmücken gebunden wird, wird mit nach Hause genommen und aufbewahrt, es soll vor Unwetter schützen. Anschließend ist ein Früschoppen mit Musik, um die Gemeinschaft zu pflegen.
Erntedankaltar
ErntedankaltarErnte heißt Sicherheit für den Winter. Freude an den Früchten, aus dem Vollen zu schöpfen. In der Kirche wird ein Erntealtar aufgebaut aus den Früchten und Gaben von Feld und Garten. Bei der Eucharistiefeier danken wir unserem Schöpfer für alle Gaben, die uns am Leben erhalten.