Pfarrchronik

Besiedelungsbeginn Anfang 11. Jahrhundert durch das Kloster Waldsassen mit den Ortschaften Waldkirch (Codendorf), Ödmühle (jetzt Neuenhammer und Hammermühle), Dimpfl, Feistelberg (jetzt Georgenberg und Faislbach), Rehberg, Brünst, Lößlmühle, Gehenhammer (Hammer zu Gern), Krautwinkl, Schellenberg, Binsenstock, Ziegelhütten (jetzt Galsterlohe ab 1603) sowie auf böhmischer Seite Alt- und Neufürsthütte, Altpocher, Böhmischdorf, Waldheim.

Errichtung einer Seelsorgstelle in Waldkirch und eines Friedhofs (Beweis: Grabsteinfunde 1958 aus der Zeit der Romanik), seelsorgliche Betreuung vom Kloster Fahrenberg.

Verkauf 1332 wegen wirtschaftlicher Schwierigkeiten des Klosters Waldsassen an die Herren von Waldau, Waldthurn und Gründung der Pfarrei Waldkirch.

1498 Übernahme unserer Gegend durch das Geschlecht der Wirsberger.

Ca. 1550 in Folge der Reformation Verfall des Pfarrdorfes Waldkirch und der dazugehörigen kirchlichen Einrichtungen, Eingliederung in die Pfarrei Lennesrieth. Die Bevölkerung wurde lutherisch.

1609 Erbauung einer St. Jodokkapelle auf dem Georgenberg im Wald (jetzt Pfarrkirche) durch Georg Christoph von Wirsberg. Diese Kapelle wurde durch Blitzschlag zerstört.

Um 1630 völlige Verarmung unserer Bevölkerung als Folge des 30- jährigen Krieges.

1656 Verkauf unseres Gebietes von den Wirsbergern an das österreichisch-böhmische Adelsgeschlecht von Lobkowitz, dadurch wurde die Bevölkerung wieder katholisch und mit den Ortschaften Neustadt/WN, Störnstein, Waldau und Waldthurn böhmisches Lehen bis 1807. Seit 1807 ist unser Gebiet bayerisch.

1685 Bau der Pfarrkirche in Waldthurn (Verlegung der Seelsorge von Lennesrieth nach Waldthurn)

1702 Errichtung unserer Pfarrkirche St. Chr. als Filialkirche.

22. Feb. 1709 Benedefizierung unserer Pfarrkirche durch den damaligen Pfarrer von Waldthurn.

07. März 1732 Errichtung einer Expositurstelle im Wald (Neukirchen St. Chr. durch die Lobkowitzer).

1732 - 1734 Erweiterungsbau im hinteren Bereich der Kirche. Anbau der Sakristei und Herausnahme des Kirchturms.

In den folgenden Jahren Möbilierung mit reich verzierten Altären und Kanzel. Wahrscheinlich durch die Glasmacherfamilie Donhof aus Altfürsthütte, die in der Pfarrkirche in Neukirchen St. Chr. ihre letzte Ruhestätte fanden.

1732 Errichtung der Pfarrschule als Holzbau durch die Lobkowitzer neben der Pfarrkiche (altes Schulhaus).

1793 wurde das Gebäude untermauert.

1741 Errichtung der Sankt Johanneskapelle in Waldkirch und Benedefizierung durch den Pfarrer von Waldthurn.

1771 erste Beerdigung im Wald (Neukirchen St. Chr.) im neu errichteten Friedhof neben der der Pfarrschule.

1777 erstmalige Erwähnung der Ortschaften Neukirchen St. Chr., Neudorf und Böhmisch Neuhäusel.

18.März 1786 Abtrennung der auf böhmischer Seite liegenden Ortschaften aus der Expositur Neukirchen St. Chr. in die neu gegründete Pfarrei Neulosimthal.

23.01.1788 Erhebung der Expositur Neukirchen St. Chr. zur Pfarrei ohne das Hammergut Neuenhammer. Dieses blieb bei der Mutterpfarrei Waldthurn bis 1996.

1788 Errichtung des Friedhofes am jetzigen Ort.

1837 Bau der Privatkirche in Neuenhammer durch die Familie Rath (Maurer) und Einweihung am 15. Juli 1837 durch Bischof Franz Xaver Schwäbl aus Regenburg.

1890 - 1892 Erweiterung der Pfarrschule.

Um 1895 wurde eine größere Renovierung der Pfarrkirche durchgeführt und die Bilder in den Seitenaltären Herz Jesu und Herz Mariens im Jugendstil eingebaut.

1906 Gründung des Katholischen Burschenvereins Neukirchen St. Chr.

1910 Bau des jetzigen Pfarrhauses.

1918 Auflösung der Pfarrschule und Eingliederung in das Staatliche Schulsystem. Eigentümer des Schulhauses blieb die Pfarrei.

1932 - 1934 Errichtung der Kapelle Brünst und Benedefizierung durch Pfarrer Alois Maurer.

1936 große Renovierung der Pfarrkirche.

1938 Bau der neuen Schule und Auszug aus dem pfarreigenen Gebäude.

1945 Errichtung der Schwesternstation, Gründung des Kindergartens und der Krankenpflegestation. Aufbau des Schulsystems nach den Wirren des Zweiten Weltkrieges durch die Schwestern.

1953 Erweiterung des Friedhofs und Neubau der Leichenhalle.

1957/58 Renovierung der Pfarrkirche.

1957/59 Errichtung der St. Josefskirche in Waldkirch. Weihe der Kirche 09. August 1959 durch Weihbischof Josef Hiltl.

1960 Aussenrenovierung der Pfarrkirche.

1963 Abbruch der alten Friedhofsmauer und Neubau der Mauer.

1963 Gründung der Katholischen Landjugend Neuenhammer.

1962/65 Zweites Vatikanisches Konzil.

1965 - 1968 große Liturgiereform.

1965 Renovierung des Pfarrhauses und Einbau der elektrischen Kirchenheizung.

1965 Errichtung der Pfarr- und Gemeindebücherei.

1968 Gründung der Katholischen Landjugend Waldkirch.

1969 Renovierung der Friedhofmauer

1970 Neugestaltung des Altarraumes und Einbau des Volksaltares. Neubau der Sakristei.

1972/73 Renovierung der Pfarrkirche.

29. Juli 1973 Weihe der Pfarrkirche durch Bischof Dr. Rudolf Graber.

1977 Bau des neuen Kindergartens.

1979 Errichtung des Schwesternwohnhauses.

1982/83 Sanierung des alten Schulhauses und Umgestaltung in ein Pfarrzentrum.

1985 Gründung des Katholischen Frauenbundes.

1991 Neubau der Leichenhalle.

1992 Renovierung der Pfarrkirche. Neugestaltung des Kirchplatzes durch die Gemeinde Georgenberg im Rahmen der Dorferneuerung.

1993 Renovierung des Pfarrhofes.

2002 - 2004 Außen- und Innenrenovierung mit Trockenlegung der Grundmauern und Einbau der Fußbodenheizung.
Die Priester, die in unserer Pfarrkirche seelsorglich wirkten und wirken
In den sorgfältig geführten Pfarrbüchern kann die Reihe der Priester, die in unserer Pfarrkirche seelsorglich wirkten und wirken, lückenlos erfaßt werden. Sie beginnt im Jahre 1732. Vorher mußten die Pfarrkinder unserer Pfarrgemeinde den weiten, oft beschwerlichen Weg nach Waldthurn auf sich nehmen, um die hl. Messe zu besuchen. Nur wenige Male im Jahr kam der Pfarrherr aus Waldthurn, um feierlich Gottesdienst zu halten. Als Expositur gehörte unsere Kirche zunächst zur Pfarrei Waldthurn, seit knapp 200 Jahren, seit 1788, ist sie selbständige Pfarrei.
Nachfolgend die Namen der Priester und der Zeitraum ihres Wirkens
Nr. Nachname Vorname Bezeichnung Zeitraum
1. Eberl Johann Georg Expositus 1732-1735
2. Kunzmann Martin Expositus 1735-1738
3. Himmer Pankraz Georg Expositus 1738-1748
4. Stubenrauch Johann Andreas Expositus 1748-1760
5. Gerstl Georg Expositus 1760-1780
hier †
6. Walburger Felix Supernumeraius
Provisor
1780-1781
1781-1782
7. Kirchberger Josef Expositus 1784-1788
8. Winkelmayer
Bourdon
Josef
Renatus Michael
Pfarrer
Hilfspriester
1788-1807
1795-1800
9. Schäffler
Zenger
Stephan
Georg
Pfarrer
Provisor
1807-1811
1811-1812
Jul.-Jan.
10. Zäch
Sindersberger
Johann Georg Pfarrer
Provisor
1812-1814
1815-1815
Jan.-Jun.
11. Vogl
Schiller
Johann Georg
Josef
Pfarrer
Provisor
1815-1821
1821-1821
Sep.-Dez.
12. Zenger Anton Pfarrer 1821-1825
13. Hutzler
Kraus
Andreas
Nikolaus
Pfarrer
Provisor
1825-1829
55 Jahre alt
1829-1829
Feb.-Mai
14. Iberl
Grießl
Josef Pfarrer
Provisor
1829-1836
1836-1837
Dez.-Feb.
15. Bäumler
Mayer
Raß
Sebastian
Marianus
Jakob
Pfarrer
Provisor
Provisor
51 Jahre alt
1848-1850
1850
16. Dobmeier
Schröck
Johann Baptist
Georg
Pfarrer
Benefiziums-Provisor
Pfarrprovisor
1850-1861
1861-1861
Jun.-Aug.
17. Fröhlich
Maier
Eusebius
Bartholomäus
Pfarrer
Provisor
1861-1864
1864-1865
Dez.-Mrz.
18. Penzkofer
Riß
Peter
Josef Max
Pfarrer
Provisor
1865-1871
1871-1872
Nov.-Feb.
19. Pappist
Klein
Adalbert
Johann B.
Pfarrer
Provisor
1872-1875
1875-1875
Sep.-Dez.
20. Schiffmann
Sigl
Sigmund
Franz Seraph
Pfarrer
Provisor
1875-1880
1880-1881
Aug.-Jan.
21. Schußmann
Düffels
Josef
Max
Pfarrer
Provisor
1881-1884
1884-1884
Jun.-Okt.
22. Nerhierl
Franz
Michael
Simon
Pfarrer
Provisor
1884-1889
1889-1889
Mai-Sep.
23. Sigl
Schweimer
Josef Franz
Ludwig
Pfarrer
Provisor
1889-1892
1892-1892
Apr.-Aug.
24. Praetori
Graf
Franz H.
Johann
Pfarrer
Provisor
1892-1897
1897-1897
Jan.-Jul.
25. Brickl
Behr
Franz H.
Andreas
Pfarrer
Provisor
1897-1902
1902-1902
Aug.-Dez.
26. Graf
Schinabeck
Johann
Franz Xaver
Pfarrer
Aushilfspriester
1902-1908
1907-1907
Aug.-Okt.
27. Zechmeier Leonhard Provisor 1908-1910
Nickl Johann Aushilfspr. 1920-1920
07.04.-11.06.
Spieß Max Aushilfspr.
Neupriester
1920-1921
Jul.-Dez.
Schicht Josef Aushilfspr. 1921
Kneißel Georg Aushilfspr.
Provisor
1924-1926
Jul.-Jan.
28. Raith Siegmund Pfarrer 1926-1933
16.01.-01.11.
Weiß Josef Provisor 1933-1934
Nov.-Jan.
29. Maurer Alois Pfarrer 1934-1937
01.02.-31.08.
Ruhland Georg Kooperator
Neupriester
1934-1936
02.08.-31.03.
Hiebl Heinrich Koop.
Neupriester
1936-1937
01.04.-15.10.
Neupriester Provisor 1937-1937
01.09.-15.10.
30. Groß Josef Pfarrer 1937-1941
01.09.-15.03.
Wagner Johann Bapt. Koop.
Neupriester
1940-1945
01.04.-04.05.
Lindner Franz Xaver Koop. 01.04.1938-
01.04.1940
31. Wagner Michael Pfarrer 1941-1964
16.02.-31.12.
Wagner Joh. Bapt. Kooperator 1940-1945
1945
Friedl Prof. † 04.05.1945
Meyer Johann Kooperator
Neupriester
1951-1953
01.08.-31.07.
Fischer Johann Kooperator
Neupriester
1954-1955
01.08.-31.07.
Wutz Paul (Prof. Dr.) Kooperator
Neupriester
1955-1956
01.08.-31.07.
Meiler Willibald Kooperator
Neupriester Koop.
1956-1959
01.08.-31.07.
Männer Willibald Kooperator
Neupriester Expos.
1959-1963
01.08.-01.05.
Nesner Johann Kooperator
Neupriester Provisor
1963-1966
01.12.-16.06.
1964-1965
32. Männer Willibald Pfarrer
1965-1993
† 27.02.1993
Nesner Johann Kooperator ...-1966
...-01.11.
Stangl Josef Kooperator
1966-1967
01.12.-01.03.
Schultes Rudolf Kooperator
Neupriester Aushilfspfr.
1967-1969
01.09.-15.03.
33. Kobold Franz Pfarradministrator

Pfarrer
1993-1995
13.03.-31.01.
1995-2002
01.02.-16.02.
34. Dekan Witczak Gerhard Administrator
paroecialis
2002
17.02.-27.09.
35. Soosaiah Antony Soosai Pfarrvikar

Pfarradministrator
Bischöflich Geistlicher Rat
2002-2003
27.09.-31.07.
seit 01.08.2003
seit 29.11.2009
36. Pater George Anish Pfarrvikar 2011-2013
16.09.-31.08.
37. Pater Kerketta Marianus Pfarrvikar 2013-2015
01.09.-12.04.
38. Johnrose John Robert Julius Pfarrvikar 2015
ab 01.09.