"Die Jugend ist unsere Zukunft und Hoffnung" - KLJB Neukirchen zu St. Chr. und Waldkirch

Jugendpastoral
Jugendpastoral bezeichnet den Dienst der Kirche mit jungen Menschen sowohl für sie als auch für die Gemeinschaft der Gläubigen. Die Jugendlichen selbst haben durch die Taufe und die Firmung Anteil an der Sendung Jesu Christi und sind dazu berufen Kirche zu sein und Kirche mitzugestalten. Sie bringen ihr spezifisches Charisma in die gesamte Gemeinschaft der Gläubigen ein um eine lebendige Pfarrgemeinde aufzubauen. Papst Johannes Paul II. hat von einer "prophetischen Rolle" der Jugend in den Zukunftsfragen der Menschheit gesprochen. Dies zu leben, zu verwirklichen und sich zu entfalten ist keineswegs einfach. Dazu soll die Jugendpastoral eine Hilfe sein.
Abzeichen / Patron
Logo der KLJBDas Zeichen der KLJB ist das Kreuz-Pflug-Symbol.
Der Patron der KLJB ist der Hl. Bruder Klaus von der Flüe.

Website der KLJB, DV Regensburg: www.regensburg.kljb.org
Leitsätze der KLJB (Aus der Satzung der KLJB)
  • In der KLJB versuchen junge Menschen miteinander, das rechte Verhältnis zu sich selbst, den Mitmenschen und zu Gott zu finden.
  • Die KLJB pflegt das offene Gespräch und die gemeinsame Aktion. Der junge Mensch übt sich Gemeinschaft mitzutragen, und erfährt so die Freude und die Mühe des eigenen und gemeinsamen Handelns.
  • Die KLJB versteht sich als Gemeinschaft innerhalb der kirchlichen Gemeinde auf dem Land. Sie arbeitet verantwortlich mit an der Gestaltung des Lebens aus dem Geiste des Evangeliums.
  • Die KLJB beteiligt sich an der Entwicklung des Landes und der Gesellschaft. Ein besonderes Anliegen dabei sind ihr die Bewahrung der Schöpfung und die internationale Solidarität.
Grundsätze der KLJB-Arbeit (Aus der Satzung der KLJB)
  • Ausgangspunkt der KLJB-Arbeit ist der junge Mensch und seine konkrete Situation.
  • Zielpunkt der KLJB-Arbeit ist das erfüllte Mensch-Sein durch die Mitarbeit am Reich Gottes in der Nachfolge Christi.
  • Orientierung für die KLJB-Arbeit ist das Wort und Wirken Jesu Christi, das von der Kirche verkündet wird.
  • Kernpunkt der KLJB-Arbeit ist die Gemeinschaft innerhalb der Gruppen und der Gruppen untereinander.
  • Voraussetzungen für die KLJB-Arbeit sind das gegenseitige Sich-Annehmen, Offenheit, partnerschaftliches Verhalten und Vertrauen.
Wie werden diese Ziele erreicht?
  • Abwechslungsreiche Gruppenstunden
  • Offene Gespräche und gemeinsame Aktionen
  • Gemeinsame Veranstaltungen, Fahrten, Wanderungen
  • Themen-, Spiel-, Koch-Abende, etc.
  • Feste feiern - Brauchtum pflegen
  • Gegenseitige Unterstützung, Ermutigung und Ergänzung
  • Gute Kontakte pflegen mit anderen Jugendgruppen und Vereinen
  • Aktive Mitgestaltung des Glaubenslebens der Pfarrei
  • Rege Teilnahme am Leben auf dem Land, im Dorf und in der Gemeinde
Wir wünschen unserer Jugend wie Pater Jeremias bei der Gründungsmesse sagte:
K - katholisch:
wir wünschen euch, dass ihr nie vergesst, dass ihr eine kirchliche Gruppe seid, und dass ihr in dieser Gruppe vor Ort und auch in der großen KLJB spürt: "Glauben macht Spaß" und "Wer glaubt, ist nie allein!"

L - Land:
wir wünschen euch, dass ihr die Verwurzelung in unserer schönen Oberpfalz gut pflegt. Was an gutem Brauchtum in unserer Heimat und Kirche dazugehört, das soll auch euch Freude machen.

J - Jugend:
wir wünschen euch das Vorrecht der Jugend, die fragen darf und fragen soll: Muss das so sein? Nur wenn ihr fragt und infrage stellt, bleiben auch wir Erwachsenen in Bewegung.

B - Bewegung:
das ist auch das Stichwort für den vierten Wunsch an eure vierfache Zeche. Wir wünschen euch, dass ihr auf der Suche nach gemeinsamen Zielen bleibt, für die es sich zu kämpfen lohnt; dass ihr in eurer Pfarrgemeinde und in eurem Dorf etwas bewegt und dass ihr selber immer eine bewegte Gruppe bleibt, die viele Jugendliche mitreißen kann.