Filialkirche Neuenhammer (Privatkirche)

Filialkirche Neuenhammer - AussenAm Fuße des Fahrenberges, im Zottbachtale, dem engsten Tal des Böhmerwaldes, liegt die Ortschaft Neuenhammer. Diese wunderschöne Marienkirche in Neuenhammer gilt als einzige Privatkirche in Bayern, in der regelmäßig Gottesdienste gefeiert werden. Ein großer Dank gilt den Eigentümern der Kirche, der Familie Maurer, die diese wunderschöne Kirche für regelmäßige Gottesdienste zur Verfügung stellt und sie auch weiterhin pflegt.

Patronin: Die Mutter Gottes
Gottesdienste: Jeden Mittwoch um 16.00 Uhr (Winterzeit), 16.30 Uhr (Sommerzeit) und jeden Sonntag um 10.30 Uhr
Mesnerin: Fr. Monika Lang
Organist: Herr Josef Ditz (ehrenamtlich seit 1955)
Aufbau der Privatkirche: 1836/1837
Eingeweiht: 15. Juli 1837 durch Bischof Franz Xaver von Schwäbl
Generalsanierung: 1994-1994
Dankgottesdienst anläßlich des Abschlußes der Renovierung: 23. Juli 1995
Einweihung der neuen Orgel: 11. Juni 2006, durch H. H. Pfarrer Antony Soosai, Pfarrer von Neukirchen zu St. Christoph
Aus der Geschichte
Filialkirche Neuenhammer - InnenSchon in der Mitte des 13. Jahrhunderts schufen die Zisterziensermönche von Waldsassen, im Zuge der Urbarmachung der hiesigen Gegend, die beiden kirchlichen Mittelpunkte: Lennesrieth und Waldkirch. Auch Neuenhammer, welches urkundlich erstmals 1678 erwähnt wurde, gehörte zur Pfarrei Waldkirch.

1836/37 baute J. M. E. Franz Rath eine Kirche für ungefähr 100 Gläubige. Die feierliche Weihe fand zu Ehren der Mutter Gottes statt. An der Innenseite der Kirchentüre befindet sich ein original erhaltener Schloßkasten mit der eingeprägten Jahreszahl 1837. Aufgrund des unmittelbar angrenzenden Zottelbaches, mußte ein Pfahlbau auf massiven Eichenpfählen errichtet werden, da man auf Sumpfgebiet baute. Erst die Renovierungsarbeiten 1960/61 brachten zusätzlich eine Bachmauer als Hochwasser- und Nässeschutz.
Baustil
Die Kirche selbst weist eine Mischung von klassizistischen und neugotischen Stilelementen auf.
Altar aus Regensburg
Den Mittelpunkt der Kirche bildet ein reich verzierter Holzaltar aus der Spätbarockzeit um 1720, welchen Bischof Schwäbl anläßlich der Konsekrierung der Kirche stiftete. Dieser Altar ist einer von drei Seitenaltären aus dem Regensburger Dom.
Altarbild
Filialkirche Neuenhammer - AltarDas Altarbild schuf Bernhard Wesselberger. Es stellt Maria mit dem Kind und den Knaben Johannes den Täufer dar.
Generalsanierung
In den Jahren 1993/94 erfolgte eine Generalsanierung, bei der sowohl die Eigentümer als auch die Dorfgemeinschaft ihren Beitrag leisteten.
Die neue Orgel
Filialkirche Neuenhammer - OrgelWas in der Gründungsversammlung des Orgelbauvereins am 24. April 1999 im "Hammerwirt" begonnen hat, fand mit der Einweihung der neuen Orgel durch Pfr. Antony Soosai am 11. Juni 2006 seinen krönenden Abschluß. Dank dem engagierten Planen und Arbeiten des Orgelbauvereins und allen großzügigen Spendern, besitzt die Marienkirche in Neuenhammer eine so wunderschöne pneumatische Pfeifenorgel.

Die Disposition und der Klang dieses Orgelwerks wurden durch den Orgelbaumeister Bäumler der barocken Einrichtung des Hauses bestens angepaßt. Ebenso wurde das Gehäuse durch den Kirchenmaler Müllner liebevoll restauriert, so daß sich das gesamte Werk hervorragend in die Kirche einfügt.

"Kirche ist überall dort, wo der christliche Geist umgesetzt und gelebt wird."
Maria, die Mutter Gottes, ist ein Vorbild dafür. Mögen alle, die diese Marienkirche besuchen, durch die Fürsprache der Mutter Gottes, Gottes Schutz und Segen erfahren.